Zum Inhalt springen
Plakat - Einladung zur Informationsveranstaltung Foto: SPD-Ortsverein Boizenburg

22. September 2022: Informationsveranstaltung zur Reform der Grundsteuer

Jetzt informieren über die Neuberechnung und alles Wissenswerte zur Grundsteuer
Plakat - Einladung zur Informationsveranstaltung Foto: SPD-Ortsverein Boizenburg

Seit 1. Juli läuft die bundesweite Neuberechnung der Grundsteuer. Das ist der nächste Schritt der Grundsteuerreform. Alle Immobilien-Eigentümer sind verpflichtet, eine neue Steuererklärung abzugeben. In Mecklenburg-Vorpommern hat das Finanzministerium dazu bereits vor Wochen ein entsprechendes Informationsschreiben über das Erfordernis der Neubewertung von Grundstücken zu Steuerzwecken an alle betroffenen Haushalte versendet. Die Abgabefrist endet am 31. Oktober. Bis dahin muss eine Feststellungserklärung beim zuständigen Finanzamt eingereicht werden.

Das wirft für viele Bürgerinnen und Bürger Fragen, aber auch Sorgen auf, die wir sehr ernst nehmen. Aus diesem Grund laden wir alle Interessierten zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung mit zwei Vertreterinnen des Finanzamtes Hagenow ein.

Die Infoveranstaltung ist am Mittwoch, 05.10.2022 von 18:00 bis ca. 20:00 Uhr, im Hotel Stadt Boizenburg, Vor dem Mühlentor 14, 19258 Boizenburg/Elbe. Die Teilnahme ist kostenfrei. Nach einer umfassenden Einführung haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen zum Thema zu stellen. Um eine kurze Anmeldung wird unter info[at]spd-boizenburg.de oder telefonisch unter 038847 53303 gebeten.

Insgesamt sorgt die Grundsteuerreform für mehr Gerechtigkeit bei der Besteuerung gleichartiger Grundstücke. Bisher konnte es vorkommen, dass ähnliche Grundstücke zu unterschiedlichen Steuerabgaben geführt haben. Das Bundesverfassungsgericht erklärte das 2018 für verfassungswidrig. Daraufhin wurde Ende 2019 das Bundesgesetz geändert. Das ist gerecht und trägt den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts Rechnung. Ziel ist, dass die Steuerbelastung für Eigentümerinnen und Eigentümer nicht steigt. Für alle Beteiligten ist der Weg sehr aufwendig. Das muss aber sein, um den abgesteckten Zeitrahmen einhalten zu können. Ab dem 1. Januar 2025 muss die Grundsteuer nach den neuen Regeln erhoben werden.

Vorherige Meldung: Sozialdemokraten wählen neuen Vorstand

Alle Meldungen